Cassoulet Rezept

Man kann Cassoulet natürlich aus der Dose zubereiten – besser schmeckt der traditionelle Eintopf aus dem Südwesten Frankreichs aber selbstgemacht. Wie bei vielen traditionellen Gerichten gibt es auch beim Cassoulet unzählige Varianten. Kompromisslos sollte man nur bei zwei Dingen bleiben: Bohnen sind als Grundzutat unverzichtbar. Und bei der Zubereitung ist Ausdauer gefragt, denn ein gutes Cassoulet verbringt am besten den ganzen Tag im Ofen.

 

Zutaten für vier Personen

4 Entenkeulen

250 g Räucherspeck

750 g Wurst, z. B. grobe Bratwürste vom Schwein

100 g Schinken

Gänseschmalz

1 kg getrocknete weiße Bohnen

2 große Zwiebeln

5 Knoblauchzehen

2 Esslöffel Tomatenmark

¼ l trockener Weißwein

¼ l Hühnerbrühe

1 Handvoll Zwiebackbrösel

Salz, Pfeffer

 

 

Zubereitung

Die Bohnen in reichlich kaltem Wasser über Nacht einweichen. Das Einweichwasser abgießen und die Bohnen in frischem, leicht gesalzenem Wasser ca. 1½ Stunden weich kochen.

Währenddessen Knoblauch und Zwiebeln in feine Würfel schneiden und im Gänseschmalz andünsten. Anschließend das Tomatenmark und 200 ml des Bohnenkochwassers beigeben und das Ganze ca. 25 Minuten köcheln lassen. Die in der Zwischenzeit weich gekochten Bohnen abgießen und unter die Knoblauch-Zwiebel-Tomaten-Mischung heben.

Anschließend nacheinander das Fleisch anbraten: Zuerst die Entenkeulen im Gänseschmalz knusprig braten, aus der Pfanne nehmen, nun den gewürfelten Speck und die Bratwürste und zum Schluss den Schinken in der Pfanne kross braten. Alles vorsichtig pfeffern und salzen.

Alle Zutaten in eine tiefe Tonschüssel, die „Cassolo“, schichten: Zuunterst die Speckstreifen, darauf die Bohnen und den gewürfelten Speck füllen, obenauf werden die Entenkeulen und Würste gelegt. Alles mit Hühnerbrühe und Wein aufgießen, Zwiebackbrösel und frisch gemahlenen Pfeffer darüberstreuen und bei 160 °C im Backofen zwei bis drei Stunden garen. Dabei bildet sich auf dem Gericht eine goldbraune Kruste, die mehrfach untergerührt wird – und zwar der Tradition nach sieben Mal. Das Gericht heiß und im Topf servieren.